Neulich.jpg

Satirisches aus dem Jugendhilfealltag? Das Leben für die Betroffenen ist doch ernst genug oder? Ist das nicht nur eine Art der Machtdemonstration den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen gegenüber, um zu zeigen, dass sie jederzeit dem Spott und dem Hohn der Betreuer ausgesetzt sind? Darf man das also? Darf man über den Alltag in der Jugendhilfe auf diese Art berichten? Humorvoll, überzogen, satirisch? Ja, man darf.


Es ist der Versuch, humorvoll unsere Schwächen und Stärken auf eine ganz persönliche Weise miteinander zu verbinden. Es ist als Gegengewicht zur Schwere des Alltags zu betrachten, wenn Freude und Lachen einen Sieg über unseren Verstand feiern.  


Gerade dann, wenn es in einer Situation der Gefahr oder des Scheiterns auftritt, sich nicht gegen Dritte richtet und eine, wenn auch noch so kleine Hoffnung auf die Überwindung der Krise am Horizont schimmert, ist Humor geeignet, Distanz zu schaffen und sich über eine Situation zu stellen, und wenn auch nur für kurze Augenblicke.


Das Leben ist ernst genug, da muss gelacht werden! Das schlimmste Vorurteil, das wir aus unserer Jugendzeit mitnehmen, ist die Idee vom Ernst des Lebens. Kinder haben den richtigen Instinkt: Sie wissen, dass das Leben nicht ernst ist, und behandeln es als Spiel (zitiert nach Egon Friedell). Recht hat er.


So nimmt diese Sammlung von Geschichten den Alltag einer stationären Wohngruppe aufs Korn, der genauso ablaufen kann. Nach all den Jahren, in denen diese Geschichten entstanden sind, beeindruckt mich immer wieder diese Sehnsucht, der Anspruch nach Schönheit, Liebe und Leben bei den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen. Alles das präsentieren sie uns mit ihrem ganz eigenen Charme - und manchmal eben so, dass man es mit Humor betrachten muss.

 

Neulich ... Hör-Geschichten

Sprecher & Musik: Chris Wolff  |  www.chris-wolff.de

01 Dr GroengalgenChris Wolff
00:00 / 06:16
02_Für_den_HundChris Wolff
00:00 / 07:05
03_ErntefestChris Wolff
00:00 / 04:26
04_KonsequenzenChris Wolff
00:00 / 04:59
Neulich_extern.jpg

Das Buch ist auch in einer Buchhandelsversion im profero verlag erschienen (ISBN 978-3-947399-06-2) und zum Preis von 15,00 € erhältlich. Bestellungen sind auch über den Verlag möglich (www.profero-verlag.de/neulich-in-der-wohngruppe).

Neulich ... in der Wohngruppe.

Satirisches aus dem Jugendhilfe-Alltag